Dorfkirche St. Anna zu Dalchau

Stadt Möckern, Pfarramt Loburg
Die Selige Jutta von Sangerhausen

Der Ort

Dalchau ist ein Ortsteil der Stadt Möckern und befindet sich etwa fünf Kilometer südöstlich davon. Der Ort liegt am Südwestrand des Fläming. Er ist vermutlich eine Gründung des slawischen Stammes der Liutizen, ist ländlich geprägt und im weiten Umkreis von landwirtschaftlichen Flächen umgeben.


Altar Dalchau

Der spätgotische Flügelaltar

Im 13. Jahrhundert war es durch die Liturgieveränderungen auf dem Tridentinischen Konzil möglich geworden, auf den hinteren Rand der Altäre größere Aufbauten zu stellen. Die Altarretabel war geboren. Der spätgotische Schnitzaltar der Dorfkirche St. Anna zu Dalchau stammt aus der Zeit um 1470/80. Im Mittelschrein steht die Madonna mit dem Jesuskind auf dem Arm, sie begleiteten links und rechts je vier Heilige, zu Zweien übereinandergestellt. Heute fehlt auf jeder Seite einer der Heiligen. Links oben steht ein Diakon neben dem fehlenden Heiligen, darunter befinden sich die Heilige Katharina und die Heilige Margareta. Rechts oben wird rechts neben der Fehlstelle ein Bischof dargestellt, der ursprünglich ein Pedum, einen  Bischofsstab trug. Darunter steht die Heilige Barbara mit den Attributen des Abendmahls, dem Kelch und der Hostie neben der Seligen Jutta von Sangerhausen, welche das Symbol der Sonne trägt. Die Flügel des Altars zeigen die zwölf geschnitzten Jünger. In zwei Reihen, jeweils über den Figuren, sind zierlich geschnitzte Schleierbretter angebracht, an deren Unterseite stalaktitenartige Schlusssteine, ähnlich denen an gotischen Deckengewölben, angedeutet sind. Wie für die deutsche Spätgotik typisch sind alle Figuren kreiden gefasst und mit transparenten Ölfarben, der sogenannten Lüsterfarbe, polychrom bemalt. Die Gewandung der Madonna in der Mitte sowie die Krone sind vergoldet. Ebenfalls spätgotisch ist das Kruzifix mit der Darstellung des leidenden Jesus über dem Schrein. Die Predella, der Unterbau des Flügelaltars, wurde erneuert und blieb ungefasst.


Die Kirche

1161 wurde die Dorfkirche St. Anna erstmals urkundlich erwähnt. Äußerlich fällt an der evangelischen Kirche die sorgsame Schichtung des Feldsteinmauerwerkes auf. Das Gebäude ist ein dreigegliedertes, romanisches Bauwerk. Auf das rechteckige Kirchenschiff folgt ein eingezogener, rechteckiger Chorraum, dem sich eine im Ansatz leicht eingezogene, polygonale Apsis anschließt. Ein runder Triumphbogen bietet die Grenze zwischen Schiff und Chor. Die ursprünglich romanische Taufe wurde wahrscheinlich später zu einer achteckigen Sandsteintaufe umgearbeitet. Zwischen 1677 und 1702 erfolgte eine umfassende, barocke Erneuerung der Kirche und dabei erhielt sie ihre heutige Gestalt. In dieser Zeit wurde die Apsis erbaut und ein mit einem Satteldach versehener, quadratischer Fachwerkbau auf das romanische Untergeschoss des Westturmes der Kirche gesetzt. Die ursprünglich stilreinen Rundbogenfenster und Portale sind über die Zeiten erhalten geblieben. Die Gestaltung des Kircheninneren stammt aus dem Mittelalter. An der Nordwand steht der spätgotische Schnitzaltar aus dem 15. Jahrhundert. Jutta von Sangerhausen, die Heiligenfigur unten rechts, trägt als Symbol die Sonne. Die Sonne ist das Symbol der Jutta von Sangerhausen. Neben
Wernigerode und Stendal bietet Dalchau die einzige skulpturale Darstellung der Seligen. Jutta wurde um 1220 geboren. Sie lebte ursprünglich im Umfeld der Ulrichkirche zu Sangerhausen, widmete sich als Wohltäterin der Krankenpflege
und stand in Verbindung mit Mechthild von Magdeburg. Sie folgte ihrem erwandten, dem Hochmeister des Deutschen Ritterordens, Anno von Sangerhausen, in das polnische Deutschritterordensgebiet um den Culmsee. In Bildschön, dem heutigen Bielczyny, ließ sie sich als Einsiedlerin nieder. Sie starb 1260. Der 5. Mai ist ihr katholischer Gedenktag. Ihre Heiligsprechung scheiterte aus nicht bekannten Gründen. Heute wird sie als selige Jutta von Pruthenia in Polen sehr verehrt.
Bildschön wurde Wallfahrtsort.

Kontakt

Ev. Pfarramt Loburg
Markt 2
39279 Loburg
Tel: 039245 2345

Frau Freier
Tel: 039245 68066

Fam. Heinrich
Tel: 039245 3526


Anfahrt

Dummy Bild
Dummy Bild
Dummy Bild