Mühlbeck

Gemeinde Muldestausee, Pfarramt Bitterfeld-Wolfen
Der Marienaltar im ersten Buchdorf Deutschlands

Der Ort

Mühlbeck wurde erstmals 1388 erwähnt. Heute ist es ein Ortsteil der Gemeinde Muldestausee im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Die Region war vom Tagebau des Braunkohlebergwerks geprägt. Mit der Stilllegung und Flutung dieser entstand eine Seenlandschaft. Der Ort liegt nun auf einer Halbinsel zwischen dem Muldestausee und der Goitzsche. Im Pfarrhaus von Mühlbeck besprachen sich am 7. Oktober 1813 ein Kriegsrat, u. a. Generalfeldmarschall von Blücher, der schwedische König Karl XIV. und Graf Bernadotte, in Vorbereitung der, später "Völkerschlacht" genannten, Schlacht bei Leipzig.


Altar Mühlbeck

Das Buchdorf

Das Glanzstück der Kirche ist der spätgotische Wandelaltar aus der Zeit zwischen 1490 und 1510. Er umfasst den Mittelschrein, vier bewegliche und zwei feststehende Flügel, eine sehr seltene Form eines Marienaltars in Deutschland. Im Mittelschrein wird die Madonna mit dem Strahlenkranz, links vom Bischof Augustinus und rechts vom Bischof Nikolaus flankiert (vom Betrachter aus gesehen). Auf dem offenen Innenflügel steht links der Evangelist Johannes und rechts die Heilige Ottilia. Der geschlossene Innenflügel zeigt dem Betrachter die Heilige Dorothea links und rechts die Heilige Ursula. Der linke Außenflügel stellt im offenen Zustand die Heilige Barbara und rechts die Heilige Margarethe dar. Bei geschlossenem Außenflügel sieht man zur Linken den Erzengel Gabriel mit Rosenkranz, zur Rechten Maria am Betpult. Auf dem Stand?ügel stehen links wahrscheinlich die Heilige Agnes und rechts die Heilige Lucia. Die Predella ist zur Linken mit Bischof Wolfgang von Regensburg, in der Mitte die Heilige Anna selbdritt und zur Rechten mit dem Heiligen Andreas geschmückt.
Zusammen mit dem Nachbardorf Friedersdorf ist Mühlbeck das erste Buchdorf Deutschlands. In den Antiquariaten der beiden Dörfer kann man vom Kochbuch bis zur Bibel, in verschiedenen Ausgaben, beinahe jede Art von Literatur erstehen. Mit der Idee eines Buchdorfes, das 1997 initiiert wurde, sollten neue Beschäftigungsmöglichkeiten kreiert und Touristen in die Gegend gelockt werden. In 15 Läden werden antiquarische Bücher angeboten.


Die Kirche

Die romanische Feldsteinkirche wurde bereits im 13. Jahrhundert erbaut. Durch Mühlbeck führte früher die alte Handelsstraße von Koblenz nach Wittenberg. Vermutlich wurde die Kirche von den Fuhrleuten erbaut, die mit einem Gebet vor der Weiterreise um Schutz vor Räubern und Unwettern baten. Im 15. Jahrhundert wurde ein Satteldach aufgebracht und die Holztonnendecke eingezogen. Von 1691 bis 1751 erfolgte der barocke Innenausbau der Kirche. 1730 wurde das Betstübchen mit Aufgang zur Kanzel eingebaut. Die von einem Palmenbaum getragene Kanzel zeigt die Bilder der vier Evangelisten Matthäus, Marcus, Lucas und Johannes. Die heutige Inneneinrichtung ist noch original erhalten. Die 1740 eingebaute Orgel ist ein wahres Kleinod, die nach umfangreicher Restaurierung die Besucher mit ihrem schönen Klang erfreut.


Kontakt

Ev. Kirchengemeinde Bitterfeld
Kirche Mühlbeck
Binnengärtenstr. 16
06749 Bitterfeld-Wolfen
Tel: 03493 22710

Anfahrt

Dummy Bild
Dummy Bild
Dummy Bild